IONA-Heiltherapie

ÜBUNGEN –
MEDIZIN IN BEWEGUNG

Die Heileurythmiebehandlung erfolgt durch eine Sequenz von Bewegungsübungen. Am Anfang steht die IAO-Übung, die ankommen läßt, ordnet und den ganzen Menschen anspricht. Sie ist eher statisch und an der Gestalt orientiert. Dann folgen Übungen wie Schreiten und Ballen/Spreizen (atmende Bewegung zwischen Zentrum in sich und Peripherie), die eine Verbindung von Gestalt, Zeit und Raum herstellen. Diese Anfangsübungen dienen dazu den ganzen Menschen anzuregen sich mit seinen Bewegungen zu verbinden, sich zu durchwärmen und den Atem anzuregen.

INDIVIDUELLER THERAPIEPLAN
Danach wird der Therapieplan ausgeführt, der aufgrund der Indikationen für jeden einzelnen Patienten individuell erstellt wurde.

BESONDERHEIT DER THERAPIE
Eine Besonderheit der Heileurythmie ist es, dass sie den Patienten in die Autonomie seines Heilprozesses führt, indem der Patient die Übungen selbst zuhause übt und die Verantwortung für seinen Heilungsprozess übernimmt. In den meist wöchentlichen Treffen mit der Heileurythmistin wird die Übung in ihrem Werdegang weiter vertieft und optimiert.